Sprachwahl:       

home

Aktuelles

Bitte wählen Sie in der Menüleiste den für Sie entsprechenden Bereich!

 

Aktuell für alle Kontrollbereiche:


Durchführungsverordnung (EU) 2020/977 vom 7. Juli 2020:

Die Regelung zur Abweichung von den Verordnungen (EG) Nr. 889/2008 und (EG) Nr. 1235/2008 hinsichtlich der Kontrollen der Produktion ökologischer Erzeugnisse aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde mit DVO 2020/977 verlängert.

(10.07.2020/SN)


Zur Lage um die neue ÖkoVO – erster Anlauf zur Verschiebung

Aktuell gibt es auf natioaler und internationaler Ebene Bestrebungen, eine Verschiebung der neuen Öko-Verordnung auf den 01.01.2022 zu erreichen. Für die Entscheidung ist die EU-Kommission zuständig.

Lesen Sie hierzu die aktuelle Pressemitteilung des BÖLW.

(08.05.2020/MP)


Endspurt für die Detailregelungen zur neuen Öko-Verordnung VO (EU) 2018/848


Inzwischen wurden zwei Rechtsakte veröffentlicht, welche das neue Bio-Basisrecht (VO (EU) 2018/848) konkretisieren.

Diese sind die Durchführungsverordnung (EU) 2020/427. Darin enthalten sind ergänzende Regeln zu Sprossen, zur Fütterung von Bienen und zu Aquakultur-Jungtieren.

Der zweite Durchführungsrechtsakt ist die VO 2020/464 mit dem Schwerpunkt Tierhaltungsregeln, wovon viele gleich bleiben. Änderungen gibt es unter anderem im Bereich der Geflügelhaltung.

Die neuen Rechtsakte gelten zusammen mit der Basisverordnung ab 1.1.2021. Das Basisrecht wird in den nächsten Monaten weiter ergänzt, beispielsweise mit Regeln für den Pflanzenbau oder zur Bio-Kontrolle.

Die neuesten Informationen erhalten Sie unter anderem auf der Seite des BÖLW (Bundesverband der ökologischen Lebensmittelwirtschaft).

(06.05.2020/MP)


Update vom 21.04.2020:

Aktueller Beschluss der Länder-Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau (LÖK) zu Distanzaudits

 

Wir wurden mit den beigefügten Unterlagen über die im LÖK-Umlaufverfahren beschlossenen Rahmenregelungen zu den Anpassungen des Öko-Kontrollverfahrens aufgrund von COVID-19 informiert.

Die Rahmenregelungen gelten befristet bis zum 31. Mai 2020.

Bitte beachten Sie, dass es in einzelnen Ländern zusätzliche Regelungen geben kann, die über diese Rahmenregelungen hinausgehen.

Durch die Regelungen werden die Kontrollverfahren und damit die Kontrollanforderungen verändert.

Um den Abstandsregeln zu entsprechen und Kontrolleure wie auch Betriebe zu schützen,  genehmigten die Aufsichtsbehörden der Bundesländer unter gewissen Voraussetzungen die Durchführung von Distanzaudits anstelle von Vor-Ort-Terminen. Letztere werden – unter Abwägung von Risikofaktoren – zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

AGRECO wird ab sofort Telekontrollen mit Dokumentenprüfung und Distanzaudits (Telefonate oder Videotelefonie) risikoorientiert durchführen.

Ergänzend dazu, nehmen wir im Landbau unbegleitete Flächenbesichtigungen und ggf. in begründeten Fällen Stallbesichtigungen unter physischer Distanz vor, in Verarbeitung und Handel ergänzen wir Distanzaudits ggfs. durch Kontrollen in öffentlichen Verkaufsräumen und in begründeten Fällen in Unternehmen durch Kontrollen unter physischer Distanz.

Wir setzen uns mit den Betrieben vorab in Verbindung zur Organisation der Teilkontrollschritte, i.e. zur Dokumentenvorbereitung und Prüfung vor einem Telefonat oder Videotelefonie und zu einem etwaigem risikoorientierten Orttermin.

Für Fragen Ihrerseits stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie hier: Artikel 14 der Kontrollverordnung, LÖK-Beschluss vom 02.04.2020, DVO 2020/466, Schreiben der DG AGRI)

 

(21.04.2020/MP)

 


CORONA-Pandemie-Vorsorgemaßnahmen bei AGRECO

 

AGRECO nimmt die Sachlage in der Corona-Pandemie sehr ernst und bittet alle Kundinnen und Kunden, dies ebenfalls zu tun.

AGRECO reduziert als Vorsorgemaßnahme die Sozialkontakte weitgehend und ist  über Telekommunikation erreichbar, telefonisch und per Email. Von Besuchen in der Geschäftsstelle bitten wir abzusehen.

Einzelne MitarbeiterInnen befinden sich wegen Kinderbetreuung in Telearbeit im Home-Office, dadurch sind diese unter Umständen unter der Direktdurchwahl nicht wie gewohnt erreichbar. Daher bitten wir um Kontaktaufnahme direkt unter der Zentralnummer 05542-5013890. Ihre Anliegen werden entgegengenommen und an die Sachbearbeitung weitergeleitet.

Unsere Telefonzeiten, bis auf weiteres:

Mo-Fr.  9:00 bis 12:30 und 14:00 bis 16:30

Ansonsten stehen wir Ihnen per E-Mail über die gewohnten E-Mail-Adressen weiterhin rundum zur Verfügung.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bleiben Sie gesund und munter.

Ihre AGRECO

 

(19.03.2020/MP)

 


NEU: Für Betriebe in Hessen ist ab dem 01.03.2020 der Maßnahmenkatalog Hessen anzuwenden.

(17.02.2020/MP)


NEU: Mit Wirkung zum 14.12.2019 ist die VO (EU) 2017/625 (Verordnung über amtliche Kontrollen und andere amtliche Tätigkeiten zur Gewährleistung der Anwendung des
Lebens- und Futtermittelrechts und der Vorschriften über Tiergesundheit und Tierschutz, Pflanzengesundheit und Pflanzenschutzmittel, kurz: Kontrollverordnung) in Kraft getreten.

(16.01.2020/MP)


Die Anhänge der VO 889/2008 wurden per Änderungsverordnung 2019/2164 geändert.

Für Details schauen Sie bitte in den für Sie relevanten Bereich.

(19.12.2019/MP)


VO (EU) 2008/848 - neue Basis-Verordnung

Informationen zur neuen Öko-VO 2008/848 mit Gültigkeit ab 01.01.2021 finden Sie auf der Seite www.oekolandbau.de.
Die aktuellste konsolidierte Fassung ist unter "Kontrolle und Zertifizierung" hinterlegt.

(19.12.2019/MP)


Bitte beachten Sie, dass AGRECO das Format seiner Bescheinigungen nach Art. 29 ("Bio-Zertifikat") angepasst hat. Es sind in einer aktuellen Übergangszeit zwei Formate im Umlauf. Im Zweifelsfall bezüglich der Echtheit einer Ihnen vorgelegten Bescheinigung sprechen Sie uns bitte an.

Die Übersicht aller zertifizierten Betriebe in Deutschland finden Sie hier.

(21.01.2019)